Newsdetails- {$pageTitle}
Skip to main content
< zurück
31.05.2015
Medien

Der Wert der Stille - Das Leben in Taizé

Der Wert der Stille wurde in den 60er und 70er Jahren für weite Teile der christlichen Jugend Europas in Taizé wieder neu entdeckt.


Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie ich 1979 im Alter von 19 Jahren in den Osterferien mit einem Freund nach Taizé getrampt bin. Das Leben dort, der Ort und die Feier der Liturgie mit ihren meditativen Gesängen haben mich innerlich ergriffen ...

Ein lesenswerter Artikel auf der Homepage von Taize beschriebt, wie wichtig der Wert der Stille für die Gemeinschaft der Brüder und die Jugendtreffen ist.
Oft genug ist die Stille als Quelle der spirituellen Erfahrung in der Bibel durch ungenaue Übersetzungen verloren gegangen:
So heißt es im Psalm 65,1 eigentlich „Die Stille ist für dich, o Gott, Lobpreis“ und nicht „Dir gebührt Lobgesang o Gott“.
Und der Prophet Elia erlebt seine Gotteserfahrung am Berg Horeb in 1 Kön 19,12 nicht im "sanften, leisen Säuseln" (Einheitsübersetzung) oder im "stillen, sanften Sausen" (Lutherübersetzung) sondern treffender gesagt in "einer Stimme verschwebenden Schweigens" (Martin Buber).

Wer die ökumenischen Jugendtreffen in Taizé noch nicht kennt, kann sich in diesem 15minütigen Video einen ersten Eindruck verschaffen.

Eine Taize-Fahrt für Jugendliche bietet Pfr. Christian Enke in den Sommerferien vom 15. bis 23. August 2015 an.

Und eine "Nacht der Lichter" ist wieder für Freitag, den 2. Oktober 2015, 20.30 - 22.15 Uhr (Uhrzeit kann sich noch ändern) in der Kirche St. Justinus in Frankfurt-Höchst geplant.



Nach oben